Nachhaltigkeitsverordnung: Umsetzung in A.eins

Die für die Nachhaltigkeitsverordnung erforderlichen Programmmodule werden im
Programmbereich „Nachhaltigkeit“ zusammen gefasst.

1.  Stammdaten

1.1. Verwaltung der Selbsterklärungen der Landwirte fruchtartspezifisch
Je Lieferant ist einzutragen, ob
  • bei Landwirten die Selbsterklärung vorliegt
  • dies für alle Fruchtarten gilt
  • dies nur für ausgewählte Fruchtarten gilt, welche dann einzutragen sind
  • die Fruchtarten bei Händlern zu finden sind
  • die Fruchtarten zertifiziert sind
  • die Fruchtarten nicht zertifiziert sind
1.2. Nachhaltigkeitskennzeichen am Artikelstamm
Je Artikel ist einzutragen, wenn dieser den Vorschriften der
Nachhaltigkeitsverordnung unterliegen soll: Kennzeichen Nachhaltigkeit j/n;
vorbelegt mit n
1.3. Verwaltung von Standardwerten und Umrechnungsfaktoren je Fruchtart
In einer Tabelle werden je Fruchtart
  • die Teilstandardwerte für Anbau, Verarbeitung und Lieferung
  • Umrechnungsfaktoren von Standardwerten auf massenbezogene Werte für
    Zwischenprodukte
verwaltet. Diese Werte dienen als Defaultwerte bei der Ermittlung der
Massenbilanz.
1.4. Berücksichtigung betriebsindividueller Standardwerte je Fruchtart
In einer Tabelle werden betriebsindividuelle Teilstandardwerte für Anbau,
Verarbeitung und Lieferung je Fruchtart verwaltet. Diese Werte übersteuern
die Werte aus 1.3 bei der Erstellung der Massebilanz.

1.5. Berücksichtigung des Nachhaltigkeitskennzeichens im Kontrakt

2.  Abwicklung

2.1. Behandlung auf einem Artikelkonto
  • Nachhaltige und nicht nachhaltige Ware wird auf einem Artikelkonto
    geführt
  • Das Nachhaltigkeitskennzeichen j/n wird je Warenbewegung mitgeführt
  • Je Warenbewegung werden die individuellen (Teil-) Standardwerte
    geführt.
2.2. Erfassungsunterstützung
  • Warnhinweis, wenn nachhaltige Ware von nicht nachhaltigen Lieferanten
    bezogen wird
  • Ein-/Ausgangslieferschein
  • Rohwarenein- / -ausgang
  • Waagenschnittstelle
2.3. Berücksichtigung eigener Ware und Fremdware
Differenzierung auf dem Artikelkonto je Warenbewegung
3.  Auswertungen

3.1. Kontrolle der Warenbewegungen
  • Anzeige / Listung / Selektion der An- und Auslieferungen nach
    nachhaltiger und nicht nachhaltiger Ware
  • Permanente Information über den Status
  • Ermittlung der Massebilanz
3.2. Massebilanz
  • Ermittlung der Massebilanz für festlegbare Zeiträume
  • Einrichtung eines zeitgesteuerten Automaten

4.  Fehlerkorrektur

Erfassungsfehler können hier korrigiert werden; Korrekturen werden protokolliert
  • Nachhaltig / nicht nachhaltig
  • Werte für die Massebilanz

Informationsstand, 07.10.2010
Nachhaltigkeitsthema zum Download im PDF-Format

_________________________________________________________

Nachhaltigkeitsverordnung

Die energetische Nutzung von Biomasse wird unter den Bedingungen der
Nachhaltigkeitsverordnung finanziell gefördert. Unternehmen, die Teil der Prozesskette
sind (also z.B. von der Ölfruchterfassung, über den Handel bis hin zur Ölproduktion),
müssen sich zertifizieren lassen, um auch zukünftig nachhaltige Ware handeln zu dürfen.
Die Verordnung findet nach aktuellem Stand Anwendung ab dem 1.1.2011; es werden
jedoch bereits die eingelagerten Bestände aus 2010 Berücksichtigung finden. Die
Verwaltung der erforderlichen Unterlagen ist also umgehend umzusetzen.
Von der Zertifizierung betroffen ist natürlich auch das bei Ihnen eingesetzte Waren-
wirtschaftssystem A.eins, da hier die Daten anfallen, die für die Dokumentation und
Massenbilanzierung erforderlich sind. Eine Lösung über externe Produkte ist deshalb nicht
sinnvoll, weil dann Doppelarbeiten anfallen und permanent Abstimmprobleme zu lösen
sein werden.

A.eins wird kurzfristig um ein lizenzpflichtiges Modul dergestalt erweitert, dass die z.Z.
relevanten Anforderungen komfortabel erfüllt werden können:

·  Verwaltung der Selbsterklärungen der Landwirte fruchtartspezifisch
·  Nachhaltigkeitskennzeichen am Artikelstamm
·  Verwaltung von Standardwerten und Umrechnungsfaktoren je Fruchtart
·  Berücksichtigung betriebsindividueller Standardwerte je Fruchtart
·  Behandlung nachhaltiger und nicht nachhaltiger Ware auf einem Artikelkonto
·  Berücksichtigung von Anlieferung, Abholung und Streckenabwicklung
·  Berücksichtigung eigener Ware und Einlagerungen
·  Ermittlung von Massebilanzen für einstellbare Zeiträume

Für die Nutzung des Moduls ist kein Update erforderlich, es wird mit einer
Programmroutine in die bestehende A.eins Version ab Rel. 7.2 installiert.

Informationsstand 15.06.2010, weitere Informationen folgen nach Veröffentlichung an dieser Stelle.